Madrid

Geschichte Madrids
Hochhäuser in Madrid
Transitort Madrid
Madrid Rio
Neue Architektur in Madrid
Literatur über Madrid
previous arrow
next arrow
Slider

Geschichte Madrids | Hochhäuser in Madrid | Essen und Trinken in Madrid | urban facts Madrid | Transitort Madrid | Neue Architektur in Madrid | Madrid Rio | Literatur über Madrid

In der Umgebung: Alcalá de Henares (30km O) | Toledo (70km S) | Avila (110km NO)

Madrid ist die größte Stadt der iberischen Halbinsel, Hauptstadt Spaniens, wirtschaftliches und politisches Zentrum des Landes. Durch die zentrale Lage ist es auch der Verkehrsknotenpunkt Spaniens mit dem passagierreichsten Flughafen und dem Startpunkt aller Hochgeschwindigkeitszugverbindungen. Die Autobahnen A1 bis A6 starten alle hier und ziehen sich strahlenförmig im Uhrzeigersinn ins Land. Darin begründet sich ebenso die Faszination dieser Millionenmetropole wie die Abneigung, die man in anderen Teilen des Landes für die Kapitale empfindet. Doch wie auch immer man zu Madrid und seiner Rolle steht, die Stadt hat eine bewegende, wenngleich im europäischen Maßstab gar nicht mal so lange Geschichte. Sie ist bekannt für ihre kulturellen Reichtümer und bietet neben den drei herausragenden Museen Prado, Reina Sofia und Thyssen-Bornamiza noch viel mehr für interessierte Besucher, die in Madrid hunderte Möglichkeiten finden können auszugehen, oder auch nur gut zu essen. Auch das Umland von Madrid bietet neben den zahlreichen Schlössern der spanischen Monarchie, wie El Escorial oder Aranjuez auch landschaftliche Schönheit, wie sie beispielsweise die nur rund 80km nördlich der Stadt gelegenen Sierra Guadarrama. Madrid erlebte besonders um die Jahrtausendwende einen regen Baumboom, was Neubauten oder auch die damals am zweitschnellsten wachsende Metro der Welt betraf und heute erlebte sie die spanische Krise, die Thema fast jeden Gesprächs an den Tischen der Restaurants und Bars der Stadt ist.

Madrid ist auch keine Stadt, die sich auf den ersten Blick erschließt. Die Hochhausskyline ist über das Stadtgebiet zerstückelt, die vier höchsten Wolkenkratzer befinden sich am nördlichen Stadtrand. Die drei bedeutendsten Straßen der Stadt geben grobe Orientierung. Die Gran Via führt nördlich der Innenstadt entlang und ist eine Mischung aus Broadway, und Einkaufsstraße. Der Paseo de la Castellana durchschneidet die Stadt von Süd nach Nord und ist so etwas wie eine breite Prachtstraße, auf welcher Demonstrationen und Paraden abgehalten werden können und die Botschaften und Konzernzentralen säumen. Die Calle Alcála führt vom heutigen hoch frequentierten Mittelpunkt der Stadt, der Puerta del Sol nach Osten. Anfangs noch ein breiter Boulevard wird sie immer mehr zu einer normalen Hauptstraße, für die an ihr vorbei ziehenden Stadtteile. Es ist gerade die Unterschiedlichkeit der Stadtteile, was Madrid ausmacht. Im historischen Stadtkern, dem „Madrid der Habsburger“ hat man das Gefühl in einer typisch kastilischen Stadt wie Segovia zu sein, im Salamanca Viertel der Oberklasse fühlt man sich an Paris erinnert und wenn man von Chamberí über den Plaza Cuatro Caminos nach Tetuan läuft, gelangt man innerhalb von nur zwei Straßenzügen von einem sehr bürgerlichen spanischen Viertel in einen internationalen Teil der bestimmt ist von Immigranten aus Lateinamerika. Diese Unterschiedlichkeit macht Madrid aus, die Vielfältigkeit und Offenheit, aber auch die Kreativität und der ständige Wandel. An der einen Ecke europäische Metropole, an der anderen nachbarschaftliches Wohnquartier.
Madrid voll zu ergründen oder auch nur darzustellen ist eine unlösbare Aufgabe, aber die Stadt bietet so viel, dass einiges davon hier gezeigt werden soll.


Folgende Themen über Madrid stehen zur Auswahl: Geschichte der Stadt, Hochhäuser Madrids, Essen und Trinken in Madrid, urban facts (einige Daten und Fakten zur Stadt), Neue Architektur in Madrid, Madrid Rio, Transitort Madrid, Literatur über Madrid.